Strauchrosen – Königinnen unter den Hoheiten

Vortrag von Heiko Hübscher/Zweibrücken

Nach dem Thema „Kletterrosen“ (2011) referiert H. nun, da ein Trend in Richtung große Strauchrosen feststellbar ist, zu diesem aktuellen Thema.

Doch zuvor nennt H. Fakten und Daten zum Zweibrücker Rosengarten, der 2014 sein 100jähriges Bestehen feiern wird: 1914, gegründet zu Beginn des 1.Weltkrieges, bis 2014. Man kann aber auch sagen vom Jugendstil bis in die Istzeit, hundert Jahre, die für einen Gartenbesucher Interessantes erwarten lassen. Aus diesem Anlaß wird die Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde ihren Rosenkongreß incl. der Jahreshauptversammlung in Zweibrücken abhalten.  H. nennt imposante Zahlen:

  • Größe 5 ha plus 2,5 ha Wildrosengarten
  • 1 500 Rosensorten und 500 Wildrosensorten
  • Insgesamt 55 000 Rosenstöcke in 900 Sorten
  • 350 weitere Gehölze
  • 1,2 Mitarbeiter/ha bewirtschaften und pflegen den Garten [gemessen an meinem kleinen Hausgarten entspräche das während des Sommerhalbjahres 1 Std. täglich – ich sehe, ich muß mein Arbeitstempo beschleunigen!]

In lockerer Folge führte H. uns dann „vom Pflanzloch“ über das Erziehen, die Pflege,  den Frühjahres- und den Sommerschnitt bis zur Empfehlung einiger Strauchrosen:

Boden

Falscher pH-Wert führt zu Stoffwechselkrankheiten mit der Folge hellgrüner Blätter. Aufkalken mit geperltem Algenkalk; diesen zum Vermeiden von Zellgewebsschäden nicht an die Triebe bringen! pH-Wert-Messung notwendig, anzustreben 7,0.

Pflanzloch

Mindestens 60 cm Durchmesser/Tiefe, möglichst noch größer [man bedenke, dass ein 60er Loch 170 Liter, ein 50er Loch dagegen nur 100 Liter Erde ausmacht … was incl. der fehlenden Mineralstoffe der Rose vorenthalten würde]

Besondere Schwierigkeiten bei schwäbischem lehmig-steinigem Boden, der nach Abtrag der Humusschicht nur mit Dreizink oder Pickel aufgebrochen werden kann, empfiehlt Hübscher mit dem Bodenloch in die Breite zu gehen.

Wachstumsdepression

Tritt durch restliche Altwurzelteile auf, deshalb Erdaustausch vornehmen; s. auch unter Aktivitäten 2013 „Bodenmüdigkeit bei Rosen“, Kapitel 3.

Pflanzzeit

Hübscher plädiert für das Pflanzen im Herbst. Frühjahrspflanzung März-April ist zwar möglich, doch der Boden hat für einen neuen Wurzelaustrieb erst ab Mai die nötige Temperatur, d.h. die erste Saison ist fast verloren.

Erziehung

… muß sein! Zum Schneiden müssen sog. Augen, die „schlafenden“ Austriebsstellen, erkannt werden. [Mangels Bild wird empfohlen, in „Rosen – Die besten Sorten europäischer Züchter. Mit mehr als 650 Sorten im Porträt“ – u. a. auch von Heiko Hübscher verfasst – im Kapitel „Rosen richtig pflegen“, nachschauen]

Frühjahrsschnitt

… wenn die Forsythien blühen (s. Phänologischer Kalender > Wikipedia u. ä.), meistens ist das Ende März, Anfang April.

Während Edelrosen bodennah abgeschnitten werden, bei Strauchrosen oben nichts wegnehmen … außer den vorjährigen Altblütenständen = Hagebuttenständen. Dadurch wird ein Auseinanderfallen des Strauchs vermieden (Gewicht!).

Nach 4 – 5 Jahren hat die Strauchrose ihre volle Blüte und Kraft erreicht.

Bei sog. Kletterrosenabkömmlingen muß vor dem 5. Jahr bereits mit Auslichten begonnen werden, indem pro Jahr ein alter Trieb bodennah entfernt wird.

Sommerschnitt:

Die Strauchrose soll kein Korsett brauchen! Sie soll durch sparsames Auslichten im Verbund ihrer Triebe so stabil stehen, dass sie nicht auseinander fällt.

Düngen:

Hübscher führt aus, daß im Zweibrücker Rosengarten nur noch Naturdünger OSCORNA verwendet wird. In der Blütephase werden sog. homöopathische Rosentropfen gespritzt (Händler s. bei Gartenpraxis im Internet).

Für den Privatgarten hält Hübscher ein sparsameres Düngen für möglich: Etwa im 1. Jahr zwei Düngegaben (Frühjahr und Hochsommer), im 2. Jahr nur noch eine Düngegabe; dies weiterhin im Wechsel.

Bei Kalimangel – verursacht u. a. durch Naturdünger mit zu geringem Kalianteil – kann ein stark kalihaltiger Dünger, etwa 8 – 4 – 10 (in der Reihenfolge N – P – K) bei der Sommerdüngung zusätzlich zum Einsatz kommen. Kali ist für die Holzbildung (Steifigkeit der Strauchrosenstiele) wichtig.

Strauchrosen – beispielhaft genannt: Jacques Cartier / Graham Thomas / Zigeunerknabe / rose de moulinaux / Angela / Arabia / Golden Celebration / Winchester Cathedral / Roter Korsar.

Autor: W. Sinnecker

Keine Schlagwörter vorhanden
spacer

Leave a reply