Tagesausflug Freiburg

Tagesausflug am 24.07.2010 der Rosen- und Staudenfreunde

Eigentlich sollte es zur Lindauer Hütte gehen, aber das Wetter spielte nicht mit. Die  Alternative war ein Tagesausflug nach Freiburg. Start war um 07.00 Uhr.

Auf der fast vierstündigen Fahrt über Bad Saulgau und Sigmaringen begleitete uns der Regen.

Unser erstes Highlight war die Gärtnerei Hügin in Freiburg. Herr Hügin führte uns durch den Schaugarten, kurze Zeit später waren 27 Gartenfreunde der Faszination und Philosophie dieses begnadeten Gärtners erlegen. Es müssen nicht immer blühende Prachtstauden sein, die Schönheit der Pflanzen liegt in Blatt, Struktur, Wuchs und ihrer Farbe. Gräser müssen in jedem Garten wachsen. Herrn Hügin ist ein Anhänger Ernst Pagels, der mit etwa 130 Gräser- und Staudenzüchtungen die Sortimente um wertvolle Gartensorten bereicherte.  Seine Selektionen haben weitgehend ihren Wildartencharakter beibehalten bei gleichzeitiger Verbesserung ihrer Garteneigenschaften.

Zweimal im Jahr wird das große Staudenbeet mit Ausnahme weniger mehrjähriger Stauden vollkommen neu angelegt. Wenn eine Pflanze mal nicht so gut wächst, wird sie ausgetauscht.

Im Beet sind außergewöhnliche Einjährige zu sehen wie die rotblühende Wildform der Zinnie, Zinnia peruviana, die Tagetes lemmonii ‚Martens Mutant’ mit feingeschlitztem, hinreißend duftendem Laub, um nur zwei, mich besonders beeindruckende Beispiele zu nennen.

Wir lernten die Schmetterlings-Gladiole, Gladiolus papilio, kennen, eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 50 bis 90 Zentimeter erreicht. Oder die Brombeere, Rubus tibetanus, die dem Beet viel Struktur gibt. Nicht zu vergessen die vielen Gräser mit ganz unterschiedlichen Wuchsformen und Farben.

Herr Hügin empfahl uns, die einjährigen Pflanzen nicht erst in der Blüte zu kaufen. Die Pflanze entwickelt sich im eigenen Garten viel besser, wenn sie schon als zartes Pflänzchen gesetzt wird.

Ein Pflanzenkauf war die logische und angenehme Folge unseres Gärtnereibesuchs, wir hatten ja Platz in unserem Bus. Das Wetter war mittlerweile angenehm, teils sogar sonnig, so dass wir ein Gläschen Rosensekt im Freien trinken konnten.

Dann fuhren wir ins Zentrum der Freiburger Altstadt. Dort schloss sich ab 14.00 Uhr eine Stadtführung unter dem Motto „Gässle, Bächle und das Münster“ an.

Eine Schlusseinkehr im „Bierhäusle“ rundete diesen Tag angenehm ab. Die Rückfahrt, diesmal über die Autobahn, verlief gut und zügig, um 21.00 Uhr waren wir wieder in Neu-Ulm.

Text und Bilder: Haller

Keine Schlagwörter vorhanden
spacer

Leave a reply